Tag Archives: Catalunya

Zurich, Munich, Catalunya

So, nun ist es höchste Zeit für ein Update!

Am 1. November flogen wir nach der Arbeit nach Zürich, da Andreas nach Zürich musste und Sereina am Montag nach München. Wie schon beim letzten Mal haben wir beim Aussteigen aus dem Flugzeug gedacht wir atmen Bergluft! 🙂 Die Luft ist so frisch und es ist so still in Zürich! Wir liessen uns von unseren Liebsten verwöhnen und kamen doch noch zu unserem Wild in diesem Herbst! 🙂 Auch haben wir bereits unser erstes Raclette gegessen! 🙂

Sereina war von Montag bis Mittwoch in München und hat die geniale Aussicht vom Büro im 21. Stockwerk genossen! Man sieht bis in die Alpen! Leider hat sie sonst von der Stadt nicht so viel gesehen… Dafür hat sie auf dem Weg von München nach Zürich den ersten Schnee und das erste Schneegestöber gesehen! Andreas durfte dann am Montag nach München, er hat aber auch dieses Mal wieder Pech gehabt und die Alpen wieder nicht gesehen… 🙁 Andreas flog dann von dort wieder zurück nach Barcelona und Sereina folgte ihm am Dienstag von Zürich.

Hier in Barcelona ging es dann auch direkt wieder mit dem Alltag weiter. Im Spanischkurs haben wir erfahren, dass wir diese Woche einen Vortrag haben und am Donnerstag eine erste kleine schriftliche Prüfung.

Letztes Wochenende haben wir unseren ersten grossen Ausflug gemacht! Juhuui unser Auto funktioniert wieder! 🙂 Wir starteten am Samstag und fuhren in Richtung „Norden“ zum Cap de Creus. Wir haben einen Link gefunden mit den 50 schönsten Orten in Catalunya welche man nicht verpassen sollte. So haben wir am Wochenende mit den ersten Ortschaften begonnen und die meisten sollte man wirklich nicht verpassen! 😉

Das Cap de Creus ist der östlichste Punkt Spaniens und besitzt eine wunderschöne Landschaft. Leider kamen dann doch noch ein paar dickere Wolken, welche das Meer nicht mehr ganz so schön blau aussehen liessen. Dafür sind wir dann weiter nach Cadaqués wo wir uns ein feines Mittagessen gegönnt haben. Unterwegs nach Calella de Palafrugell kamen wir an einem Weingut vorbei bei welchem wir noch einen Zwischenstopp einlegten und noch ein paar Flaschen Wein kauften.

Weiter ging es dann nach Calella de Palafrugell wo eine sehr schöne Abendstimmung herrschte. Der kleine Ort liegt direkt am Meer und hat sehr schöne Buchten mit den typischen Fischerbooten. Hier haben wir uns nach einer Übernachtungsmöglichkeit umgeschaut aber sind nur an geschlossenen Hotels vorbeigekommen. Die Restaurants waren aber geöffnet. Wir fragten dann im Tabaco ob es im Dorf ein geöffnetes Hotel gebe. Diese waren aber tatsächlich alle geschlossen! Sie haben uns dann ein Dorf weiter geschickt, nach Llafranc. Dies ist ein noch kleineres Dörfchen aber auch sehr schön und ebenfalls am Meer.

Am Sonntag fuhren wir zuerst nochmals zurück nach Calella de Palafrugell da es uns dort so sehr gefallen hat und wir das Dorf nochmals bei Tageslicht sehen wollten.

Weiter sind wir dann nach Pals gefahren was ein restauriertes, mittelalterliches Dorf ist. Dieses hat uns sehr gut gefallen, es war sehr idyllisch und hat wie alle anderen Dörfer auch schon zu dieser Jahreszeit fast keine Menschen/Touristen.

Als nächster Punkt stand Peratallada auf unserer Liste, welches auch nochmals so ein altes schönes Dörfchen sein sollte. Dieses hat uns aber nicht so gut gefallen und so sind wir nur sehr kurz durchspaziert und weiter nach Tossa de Mar gefahren. Hier wählten wir die auf unserer Landkarte grün markierten Strassen welche wirklich eine sehr schöne Aussicht boten, dafür sehr lang sehr kurvig waren… :-S

Von Tossa de Mar waren wir beim hineinfahren sehr enttäuscht da es ein sehr touristisches Dorf zu sein scheint, welches jetzt aber fast ausgestorben ist. Sogar die Läden haben ganz geschlossen. Aber als wir dann das Meer und die Burg entdeckten vor dem menschenleeren Strand waren wir doch noch positiv überrascht. Aber diesen Ort sollte man im Sommer sicherlich meiden, ausser man mag überfüllte Strände und Gassen.

Von dort fuhren wir dann auf dem direktesten weg zurück nach Barcelona. Unser Weg führte uns durch Lloret de Mar, wo sogar jetzt reihenweise Cars stehen und das auch sonst alles andere als schön ist. (Steht übrigens auch nicht auf der Liste der Top 50 Orte in Catalunya… 😉 )